„Das erste und das letzte Spiel verloren

– dazwischen war‘s überragend“ (Zitat Kessler)

Endlich ist es raus, der BHV schließt sich den Entschlüssen des DHB an, handelt nach der Quotientenregelung und somit steigen die Damen II nach einer souveränen Saison als Meister der Landesliga Nord in die Bayernliga auf. Lediglich sechs Minuspunkte musste das Team um Coach Daniel Kessler in der Fremde (und ohne Harz) den Gegnern überlassen (2 Niederlagen, 2 Unentschieden). Alle Heimspiele, die bis auf das letzte im Ausweichquartier Königswiesen stattfanden, konnten meist deutlich gewonnen werden.

Aber dass diese Saison so erfolgreich absolviert werden konnte, ist den Umständen nach keine Selbstverständlichkeit. Durch die Sanierung unseres geliebten, heimischen Bunkers wurde einiges an Organisation der Vereinsverantwortlichen abverlangt, um überhaupt Trainingsbetrieb zu ermöglichen. Mit 20 am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften ist es sicherlich nicht leicht, geeignete Trainingsstätten in Regensburg zu finden.

DANKE an Sabine Dafner und Birgit Lang aus der Geschäftsstelle sowie Katja Goldbach und alle weiteren Beteiligten, die alles dafür gegeben haben, uns Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

In die Vorbereitung starteten wir mit einem Team- und Athletikwochenende in Gneißen/Rattenberg. Neben Outdoor-Athletikeinheiten standen Teambuilding und eine Saisonanalyse der letzten Saison, sowie einer Zielformulierung für die kommende Spielzeit auf dem Plan. Ein Großteil der Mannschaft äußerte das klare Ziel: „Mit dem Abstieg nichts zu tun haben“. Unser Coach sowie Torfrau Alina Hecht zeigten sich da selbstbewusster: „Ich bin in meiner zweiten Saison als Trainer bisher immer aufgestiegen“, so Kessler. Nach zwei Saisons, in denen man immer nur knapp dem Abstieg entkommen ist, klang dies zwar optimistisch, doch die Mannschaft war sich einig: Wenn jede Spielerin ihr Potienzial abrufen kann sowie Einstellung und Disziplin stimmen, kann man in der Landesliga ein ordentliches Wörtchen mitreden. Zudem konnte man mit Annelie Galgenmüller (VfL Günzburg) eine enorme Verstärkung auf der Kreisposition hinzugewinnen. Mariella Bertuccini kehrte nach einem Jahr Abstinenz „nach Hause“ zurück, Natalie Scheffter hatte sich von ihrer langwierigen Knieverletzung erholt und aus der Jugend rückten die beiden Küken Sophia Peter und Annalena Kessler fest mit in den Kader.

Die Vorbereitung war trotz ungewöhnlicher Umstände gut besucht und man beendete sie mit einem rundum gelungenen Trainingslager im tschechischen Pilsen. Dort holte man sich den nötigen feinschliff in den Spielabläufen und wuchs noch mehr als Einheit zusammen.

Bereits eine Woche vor Ligastart trat man in der 2. Runde des BHV-Pokals (Freilos in der 1. Runde) an und konnte gegen Marktleugast (BOL) und den Bayernligisten MTV Stadeln den Turniersieg erreichen. Die gezeigten Leistungen stimmten Trainer und Mannschaft positiv und selbstbewusst, sodass man den Punktspielstart gegen den Aufsteiger aus Marktsteft kaum erwarten konnte. Doch dieser ging erstmal ordentlich in die Hose. Doch lange Analysen und Kopfzerbrechen war nicht angesagt. Wir hakten es als Weckruf ab und wollten am zweiten Spieltag voll angreifen. Auswärts in Schwabach hatte man dann zwar einen selbsternannten Aufstiegsaspiranten vor der Brust, jedoch ließ sich das junge Team davon nicht beeindrucken, knüpfte an die Leistung des Pokalspiels gegen Stadeln an und konnte die ersten beiden Punkte eintüten. Für die Mannschaft war dies ein richtiger Schub Selbstbewusstsein und fortan war man in der Saison angekommen. Die kommenden Spiele konnten allesamt erfolgreich gewonnen werden und ab dem 6. Spieltag hatten die Bunkerladies2 die Tabellenspitze übernommen und tatsächlich nicht mehr hergegeben. Mit jedem Spiel wurden die Spielabläufe sicherer und die im Schnitt 29 erzielten Tore pro Spiel können sich sehen lassen. Doch auch die Abwehr, gestützt auf die beiden starken Torfrauen Alina Hecht und Andrea Poschenrieder, hat sich mit im Durchschnitt nur 19 Gegentoren pro Spiel zu einer fast unüberwindbaren Hürde für jeden Gegner entwickelt. Mit einer Tordifferenz von +175 Toren stellen wir damit nicht nur den besten Angriff, sondern auch mit großem Abstand die beste Abwehr der Liga.

Im Dezember konnte man mit Isabel Toth eine weitere Verstärkung für den dünn besetzten Rückraum im Team begrüßen. Isi kam vom Drittligateam, um mehr Spielpraxis zu bekommen, gehörte aber weiterhin zum Kader der „Ersten“. Sie trainierte seitdem in beiden Mannschaften und nahm somit ein unheimliches Pensum auf sich – DANKE, ISI!

Auch Sophia Peter, Annalena Kessler und Andreea Popovici haben in dieser Saison einen wahnsinnigen Aufwand betrieben. Ihre Trainingswoche gestaltete sich aus Trainingseinheiten der Bayernliga A-Jugend, der zweiten Mannschaft und der ersten Mannschaft. RESPEKT, SOPHIA, ANNI UND POPS!

Im Februar kam dann noch eine „AltbekannteW zurück. Lisa Haberkorn entschloss sich, ihre Handballschuhe noch einmal zu schnüren und lief fortan für uns auf. Sie nahm den Aufwand, für jedes Training von Bayreuth nach Regensburg zu pendeln, an und fand sich schnell im Team ein. DANKE, HAKO!

Mittlerweile war es erkennbar, dass die Mannschaft nicht nur neben dem Feld eine Einheit war, sondern seit dieser Saison auch auf dem Feld. Im Jahr 2020 schwamm man dann quasi auf einer Erfolgswelle und die Siege waren meist sehr deutlich. Selbst das lang ersehnte Spitzenspiel gegen den engsten Verfolger aus Mainfranken wurde souverän nach Hause gespielt. Langsam wurde dann auch der Bunker fertig und ein einziges Spiel war uns darin noch vergönnt.

Da die Verfolger um Platz eins in weiteren Spielen patzten und wir viele weitere, schöne Erfolge feiern konnten, begannen schon die Rechnereien, konnte man die Tabelle doch zeitweise mit acht Punkten anführen. Das Spiel in Pleichach verschaffte uns zwar kurzzeitig einen Dämpfer, doch spätestens auf der Rückreise war man sich einig: Jetzt wird sich für den Saisonendspurt – für die #roadtobayernliga – gewappnet und nochmal Vollgas gegeben.

Doch dann kam bekanntlich alles anders. Der Endspurt war uns wohl nicht vergönnt. Die Corona-Pandemie machte uns einen Strich durch alle Rechnungen und es blieb uns nur noch Hoffnung übrig. Hoffnung, dass der BHV in unserem Sinne entscheidet und wir für eine starke Saison belohnt werden. Sechs Wochen nach dem letzten Spiel kam die erfreuliche Nachricht: AUFSTIEG!

Die Freude war groß, wenngleich uns eine Meisterschaftsfeier noch vorbehalten wurde. Dank eines Zoom-Meetings konnte zumindest schonmal virtuell angestoßen werden. Doch auch eine richtige Aufstiegsfeier soll, hoffentlich bald, noch folgen.

Nun noch ein paar Dankesworte und Glückwünsche:

 *   DANKE COACH für deinen Aufwand und die Geduld, die du jede Trainingseinheit und jedes Spiel für uns aufbringst, auch in etwas schwierigeren Situationen den kühlen Kopf bewahrst und immer einen richtigen Spielzug parat hast – gut, dass wir genug haben 😉 Um es in deinen Worten zu sagen: „Es gibt nicht viel zu sagen: Du bist ganz ok!“ und ja, du hast es von Anfang an gesagt „In der zweiten Saison steigen wir auf!“. Ab jetzt glauben wir dir ALLES gerne!
 *   DANKE KATL für deine Organisation rund um die Mannschaft. Das perfekt organisierte Trainingslager in Pilsen und die vielen positiven Worte. Wir hoffen dich nächstes Jahr auch wieder auf der Bank und in der Halle zu haben. Oder vielleicht auch auf dem Feld 😉
 *   DANKE DIETER, SABINE, BIRGIT, BERND, JENS für die vielen organisatorischen Aufgaben rund um Saison, Spiele, Training, Auswärtsfahrten usw. Wir sind froh, auf euch zählen zu können.
 *   DANKE JENS für deine Arbeit an der Homepage und die schnelle Veröffentlichung der Berichte: Ich danke sie!
 *   DANKE MARION: Du bist die Beste hinter der Theke 😉
 *   DANKE ALEX und an die weiteren Mitglieder des FÖRDERVEREINS: So etwas wie euch kann sich jeder Verein nur wünschen. Die Videos und Fotos, sowie eure Unterstützung ist mehr als motivierend und deutschlandweit einzigartig!
 *   DANKE MICHI, DANIELA, BERND, ROBERT, ARMIN, KARIN, FABI, HANNA, KAINZI für eure Zeit (und Nerven) am Kampfgericht.
 *   DANKE FRANZI PETER und JULIA DRACHSLER fürs Aushelfen. Es ist schön, so einen Zusammenhalt im Verein zu haben!
 *   DANKE IRMGARD MORITZ für den tollen Socken- und Schnapsverkauf.
 *   DANKE MONI für die legendäre Busfahrt, wir sehen uns auf alle Fälle wieder!

 *   GLÜCKWUNSCH an die DAMEN III die ebenfalls einen Aufstieg zu vermelden haben!
 *   GLÜCKWUNSCH an die Bunkerladies1 zur Vizemeisterschaft!
 *   GLÜCKWUNSCH an die Bunker Boys zur Vizemeisterschaft – wir drücken weiter die Daumen!
 *   GLÜCKWUNSCH an Post SV Nürnberg (Vizemeister Landesliga Nord), die uns in die Bayernliga folgen!

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email