Daniel Kessler wird neuer Trainer der Damen 2

Hallo und herzlich willkommen im Bunker Daniel!
Du wirst ab der kommenden Saison an der Seitenlinie der Damen 2 stehen! Erzähl uns doch ein wenig etwas über dich!

Servus erstmal.
Ich wohne in Neunburg vorm Wald und arbeite bei der Stadtverwaltung.
Begonnen Handball zu spielen habe ich beim TV Nabburg in der Jugend. Im Herren Bereich war ich dann in Neunburg, Schwarzenfeld, Rimpar und am Ende wieder in Neunburg aktiv. Dort habe ich dann auch meine Trainerlaufbahn gestartet. Zunächst noch einige Jahre als Spieltrainer. In dieser Zeit sind wir in die BOL aufgestiegen und haben dann dort eine sehr gute Rolle gespielt (2 mal am Aufstieg geschnuppert). Dann bin ich zur HSG Nabburg/Schwarzenfeld gewechselt. Auch hier sind wir in die BOL aufgestiegen und sind in der Saison 16/17 als Vizemeister knapp am Aufstieg gescheitert. (persönlicher handballerischer Erfolg: 21 Tore in einem Herren-Spiel 😉 )

Wie bzw. über wen kam der Kontakt zum ESV zustande?

Da meine Tochter seit 2 Jahren beim ESV in der Jugend spielt, bin ja schon etwas näher am ESV gewesen. Anfang des Jahres hat mich dann Katja Goldbach kontaktiert, und gefragt ob ich mir nicht vorstellen könnte eine Mannschaft bei zu übernehmen. Wir hatten dann einige Gespräche und es hat sich dann relativ schnell herauskristallisiert, dass es für beide Seiten gut passen könnte. So haben wir das Ganze mit Dieter Müller fix gemacht.

Jetzt hast Du ja die letzten Jahre immer Herrenmannschaften bzw. die Herrenmannschaft aus Nabburg trainiert, wie kam es dazu dass Du dich jetzt für unsere Damenmannschaft und für den ESV entschieden hast?

Für mich stand fest, dass ich nach 6 tollen Jahren in Nabburg aufhören werde. Daher war ich erst mal für vieles offen, hätte mir z.B. auch vorstellen können eine Jugendmannschaft zu trainieren. Als dann die Anfrage vom ESV bzgl. der Damenmannschaft kam, war ich ehrlich gesagt auch überrascht. Im Vorfeld habe ich auch mit Guido Bertuccini gesprochen, der ja bevor er sehr erfolgreich die ESV Damen trainierte, jahrelang als Herrentrainer tätig war. Seine Berichte über die Erfahrungen als Damentrainer und die Aussage, dass er es mir zutraut diese Aufgabe zu übernehmen haben mich bestärkt es zu wagen. Und im Damenhandball ist ja der ESV seit Jahren eine der besten Adressen in Bayern, was die Entscheidung auch leichter macht.
Der Wechsel vom Herrentrainer zum Damentrainer ist sicher eine Herausforderung. Aber grundsätzlich ist ja auch so, dass die Damen auf dem gleiche Feld und nach den gleichen Regeln spielen wie die Herren 😉

Wie würdest du dich selbst als Trainer beschreiben?

Gute Frage. Sich selbst zu beschreiben ist immer schwierig, da müsste man vielleicht meine ehemaligen Spieler fragen.
Grundsätzlich verliere ich sehr ungern. Das war als Spieler so und jetzt auch als Trainer.
Daher fordere ich von meinen Spieler auch immer vollen Einsatz und den Willen jedes Spiel gewinnen zu wollen.

Was sind deine Ziele im ersten Jahr mit deiner neuen Mannschaft? 

Konkretes Ziel in Form eines Tabellenplatzes kann und will ich jetzt nicht festlegen. Mir ist wichtig, dass die Mannschaft immer alles gibt (in Training und Spiel), versucht die Vorgaben umzusetzen, sich im Laufe der Saison mannschaftlich und individuell weiterentwickelt und vor allem Spaß am Handball hat.

Hast du schon ein paar Eindrücke sammeln können bzw. schon mit ein paar Spielerinnen erste Gespräche führen können? 

Nachdem feststand, dass ich die Mädels nächste Runde trainiere, habe ich mir einige Spiele in der Halle angeschaut. So konnte ich mir schon einen ersten Eindruck verschaffen.
Nach der Saison hatten wir dann eine kurze Spielersitzung in der ich mich dann offiziell vorgestellt habe und kurz ein paar Dinge angesprochen wurden (Trainingsauftakt, Trainingsplanung usw.).Ansonsten habe ich die Mädels bisher in Ruhe gelassen, da ich es auch wichtig finde in der Pause auch mal abzuschalten und etwas Abstand vom Handball zu finden. Gerade nach so einer langen und schwierigen Saison. Aber ab nächster Woche Freitag (29.06) geht’s rund 😉

Wie sieht dein “Fahrplan“ in der Vorbereitung aus (Spiele/Trainingslager)?

Geplant ist 3 mal in der Woche zu trainieren, wobei die Mädels eine Einheit selbstständig machen werden und ich Ihnen dafür ein Programm an die Hand gebe. Wie üblich wird der Fokus auf Ausdauer und Kraft liegen. Ich bin aber kein Freund vom langweiligen Rundenlaufen, sondern versuche es in Übungsformen zu verpacken in den auch ein Ball dabei ist und der Spaß nicht zu kurz kommt. Wir werden auch von Beginn an die handballerische Komponente nicht zu kurz kommen lassen. Ein neuer Trainer bringt ja auch immer neue Vorstellungen der Spielweise mit und da brauchen wir auch Zeit diese zu einzuüben. Wobei ich sicher nicht alles über den Haufen werfen will, sondern Sachen die funktioniert haben weiterhin beibehalten werde. Wir werden dazu auch das ein oder andere Testspiel machen. Im Pokal (Juli) müssen wir gegen den HC Erlangen antreten, was schon ein ordentliches Kaliber ist.

Können wir noch den ein oder anderen Neuzugang auf und neben der Platte erwarten? Gibts da ein paar Infos wer dich unterstützen wird in Sachen Co-Trainer etc?

Der Kader ist meiner Meinung nach groß und gut, so dass wir nicht unbedingt auf externe Neuzugänge angewiesen sind. Zudem gibt es auch noch einige Jugendspielerinnen die im Laufe der Saison an den Damenbereich herangeführt werden sollen. Sollte sich jedoch noch was ergeben, was passt und Sinn macht wird man sich sicher nicht dagegen stellen.
Katja Goldbach hat mich bisher sehr unterstützt, vieles organsiert und sich um vieles gekümmert.
Sie wird mich auch im Training und während der Spiele unterstützen (soweit möglich). Da sie ja in den letzten Jahren noch mit den Mädels gespielt hat kennt sie die Mannschaft gut. Mit ihrer (hochklassigen) Erfahrung kann Sie den Spielerinnen sicher weiterhelfen sich zu entwickeln.
Jan Kauer wird uns beim Torwarttraining unterstützen.

Was denkst du ist die größte Herausforderung die diese Saison auf dich zukommt?

Eine neue Mannschaft zu übernehmen ist an sich schon eine Herausforderung, da sich die Spielerinnen auf einen neuen Trainer und umgekehrt einstellen müssen. Hinzu kommt, dass es für mich eine komplett neue Liga ist und ich die Mannschaften nicht kenne. Es kann aber auch ein Vorteil sein, da wir so unbedarft in die Spiele gehen können und uns nur auf unser Spiel konzentrieren können.

Zum Abschluss dann noch eine letzte Frage. Was möchtest du deiner neuen Mannschaft mit auf dem Weg durch die Vorbereitung/Saison geben?

Wichtig ist mir, dass alle Spaß am Handball haben und als Mannschaft spielen und auftreten. Dazu gehört aber auch der Wille sich ständig zu verbessern zu wollen, im Training konzentriert dabei zu sein, sich auch mal zu quälen und über die Grenzen zu gehen (gerade in der Vorbereitung).