Damen II schlagen Sulzbach-Rosenberg

Der ESV 1927 Regensburg II besiegt die HC Sulzbach-Rosenberg

nach aufopferungsvollem Kampf mit 27:26 (15:15) Toren

Die ersten fünfzehn Spielminuten der Partie standen ganz im Zeichen der HC Sulzbach. Immer wieder konnten die Gäste die zumeist harmlosen Angriffsbemühungen des ESV relativ leicht abwehren um dann ihrerseits mittels erster und zweiter Welle zu einfachen Toren zu kommen. Viel zu einfallslos und unkonzentriert gingen die Gastgeberinnen zu diesem Zeitpunkt des Spiels zu Werke.

Deshalb war es nicht verwunderlich, dass die Herzogstädterinnen völlig verdient mit 8:3 in Führung lagen. Bis zu diesem Zeitpunkt sah es nicht danach aus, als ob die Eisenbahnerinnen auch nur den Hauch einer Chance haben sollten, diese Partie zu gewinnen. Doch je länger die Begegnung dauerte, desto besser fanden die Gastgeberinnen zu ihrem Spiel. Katja Goldbach lenkte jetzt die Geschicke des ESV 27 über die Rückraummitte Position.

Bereits sechs Minuten später gelang den Hausherrinnen der Ausgleich zum 9:9. Doch so einfach wollte sich der HC Sulzbach dann doch die Butter nicht vom Brot nehmen lassen. Und so entwickelte sich eine ausgeglichene Partie zweier gleichwertiger Mannschaften, die beide gewillt waren bis an ihre Grenzen oder auch darüber hinaus zu gehen. Beim Spielstand von 15:15 wurden die Seiten gewechselt.

In der 2. Spielhälfte das gleiche Bild. Die Führung wechselte praktisch im Minutentakt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Verlauf der 2. Halbzeit mehr als zwei Tore absetzen. So war die Freude über ein erzieltes Tor auf beiden Seiten nur von kurzer Dauer, denn die andere Mannschaft egalisierte diesen Vorsprung binnen weniger Augenblicke.

In der 55. Spielminute war es dann wieder einmal Nicole Schiegerl, die mit insgesamt 14 Treffern erfolgreichste Spielerin des Abends, die die Gäste mit 25:24 erneut in Führung brachte. Postwendend erzielte Katja Goldbach den vielumjubelten 25:25 Ausgleich. In den folgenden beiden Angriffen blieb die HC Sulzbach in der vielarmigen und aufopferungsvoll kämpfenden ESV Abwehr hängen.

Dies nutzen Jasmin Ellwanger und neuerlich Katja Goldbach zu den vorentscheidenden Treffern 26 und 27 für den ESV 1927 Regensburg. Der Anschlusstreffer der HC Sulzbach durch Lisa Wagner eine Sekunde vor Spielende änderte nicht mehr am Sieg des ESV. So endete eine hart umkämpfte, aber stets faire Partie mit 27:26 für die Eisenbahnerinnen.

Fazit:

Wir haben es uns heute durch den missglückten Start wieder einmal selbst schwer gemacht. Aber die Mannschaft hat Moral bewiesen und sich ins Spiel zurückgekämpft. Unser Vorteil heute war, dass wir nicht nur eine torgefährliche Spielerin in unseren Reihen haben, sondern deren vier, fünf oder sechs.

Dies ist viel schwieriger zu verteidigen als wenn du nur einen alles überragenden Shooter in deinen Reihen hast. Neben der geschlossenen Mannschaftsleistung möchte ich heute drei Spielerinnen besonders hervorheben.

Katja Goldbach, Mogli Ellwanger und Mariella Bertuccini haben, nachdem wir unseren Rhythmus endlich gefunden hatten, ständig für Gefahr vor dem Tor der Gäste gesorgt und mit die entscheidenden Treffer erzielt. Dies war schlussendlich ausschlaggebend für unseren verdienten, wenn auch etwas glücklichen Erfolg. Jetzt gehen wir mit breiter Brust in das Derby mit der SG Mintraching/Neutraubling.

Da haben wir aus der Vorrunde noch etwas gut zu machen. Ich hoffe wir können uns kommenden Samstag für die bis dato einzige Heimniederlage revanchieren.  Klar ein Derby hat seine eigenen Gesetzte aber wir sind momentan gut in Form. Wir werden in jedem Fall alles versuchen um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Einfach wird dieses Unterfangen mit Sicherheit nicht. Die Truppe von Dagi Stoll steht nicht umsonst auf dem 2. Tabellenplatz.

 

Aufstellung mit Toren:

Alina Hecht und Andrea Poschenrieder (beide Tor), Nina Peter (3), Kerstin Wyrwoll (1), Julia Sommerer (4/2), Katja Goldbach (6), Patty Tillack, Lea Kunz, Mariella Bertuccini (6/1), Barbara Hagl, Stefanie Wörl und Jasmin (Mogli) Ellwanger (7)