Unsere Damen 2

Bayernliga Süd

Damen II können nach großem Kampf nicht punkten

Zeitgleich mit den Damen I machten sich am Samstag auch die Damen II auf den Weg zur ersten Auswärtspartie der noch jungen Saison. Der Weg führte sie nach Günzburg, der weitesten Fahrt in der Südgruppe der Bayernliga. Mit von der Partie war Jasmin „Mogli“ Ellwanger, die durch den schalen Kader reaktiviert werden konnte. Da die „Erste“ zeitgleich in Gröbenzell ihren Saisonauftakt bestritt, musste man ohne Sophia Peter und Annalena Kessler anreisen und auch auf die beiden Linkshänderinnen Corina Schießl und Lena Nitsche musste man verzichten.

Linda Baumgardten fehlt weiterhin langzeitverletzt. So machte sich der sehr schmale Kader auf den Weg zum Heimatverein von Kreisläuferin Annelie Galgenmüller. 

Annelie Galgenmüller war dann auch die auffälligste Blau-Schwarze in den ersten zehn Spielminuten. Bis zum 4:4 konnte die Kreisläuferin bereits dreimal einnetzen und bis zum 10:10 in der 25. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und das Spiel war sehr ausgeglichen. Auch dank einer erneut stark parierenden Alina Hecht im Tor. Günzburg konnte dann zwar mit drei Toren in Folge in Führung gehen, die ESV-Mannschaft konnte aber mit dem Halbzeitpfiff auf 13:12 verkürzen und direkt nach dem Wiederanpfiff ausgleichen. Dann nutze Günzburg aber jede sich bietende Chance und kleine technische Fehler der Regensburgerinnen aus und konnte bis zur 40. Minute mit 20:17 in Führung gehen. Doch der schmale Kader aus der Domstadt kämpfte aufopferungsvoll und konnte den Rückstand nicht nur egalisieren (44.) sondern durch einen Doppelschlag von Julia Gayr sogar mit zwei Toren in Führung gehen (48.).

Leider schaffte es das Team und Coach Daniel Kessler dann nicht, den Sack zuzumachen und der Kräfteverschleiß machte sich bemerkbar. Zu allem Überfluss verletzte sich Annelie Galgenmüller auch noch am Knie, sodass das Spiel für sie gelaufen war. Günzburg konnte aus der breite ihres Kaders schöpfen und dadurch erneut mit drei Toren in Führung gehen. Diese Führung ließen sie sich auch nicht mehr nehmen. Die Domstädterinnen konnten das Ergebnis noch auf 29:27 verkürzen. 

Leider gibt auch am zweiten Spieltag nichts zählbares für die Bunkerladies2. In Sachen Einsatz und Siegeswillen ist den Regensburgerinnen kein Vorwurf zu machen. Jetzt heißt es abhaken und auf den nächsten Gegner, den TSV Ismaning, konzentrieren. Personell kann man kommenden Samstag (16:00 Uhr im Bunker) hoffentlich wieder aus den Vollen schöpfen und dann auch die ersten beiden Bayernligazähler verbuchen. 

Es spielten: Alina Hecht, Johanna Ziegler (Tor); Lisa Haberkorn, Nina Peter (2), Kerstin Wyrwoll (2), Julia Gayr (3), Lucia Rau (6/2), Annelie Galgenmüller (6), Jasmin Ellwanger (1), Mariella Bertuccini (7)

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.