w-A Jugend
w-B Jugend
w-C Jugend
m-A Jugend
m_B Jugend
m-C Jugend

Bunkergirls machen es spannend [MZ]

Bayernliga-A- und B-Juniorinnen landen Last-Minute-Siege

Von Gerd Winkler, MZ

Wie die Drittliga-Mannschaft tags zuvor beim 24:23-Heimerfolg im Spitzenspiel über die SG Schozach-Bottwartal haben die B-Juniorinnen des ESV 1927 Regensburg gegen den Bayernliga-Fünften TSV Haunstetten einen Last-Minute-Sieg eingefahren. Das zweite Rückrundenspiel wurde kurzfristig anstatt in der “alten Posthalle” in der Sporthalle Königswiesen ausgetragen. 45 Sekunden vor Ultimo konnte per Kreuzbewegung der gegnerische Abwehr-Einser weggezogen werden, Clara Richthammer ging entschlossen auf die Nahtstelle und warf das Tor zum finalen 23:22.
Trainer Jan Kauer sah “eine Steigerung zum Eibach-Spiel: Die Mädels haben es beherzigt, sich weniger einen Kopf zu machen, sondern zielgerichteter aufs Tor zu gehen”. Die Basis für den vierten Saisonsieg wurde am eigenen Kreis gelegt, mit wechselnden Deckungssystemen beschäftigte der ESV die Gäste. Nun auf Platz sechs geklettert tritt die Mannschaft am Sonntag um 11 Uhr bei Liga-Primus Ebersberg Forst United an. Die Vorrunden-Begegnung ging in Regensburg 24:31 (14:15) verloren.
ESV 1927 Regensburg – TSV Haunstetten 23:22 (13:13).
Spielfilm: 4:1, 5:4, 6:7, 8:9, 11:10, 13:13 – 14:18, 18:19, 20:21, 22:22, 23:22. Strafwürfe: 3/3 – 0. Strafminuten: 4 – 0. Tore ESV: König 8, Richthammer 8/3, Herrmann, Just, Kögel je 2, Stumpf.
In der anschließenden Bayernliga-Partie der A-Juniorinnen komplettierte der ESV das Wochenend-Triple an Last-Minute-Siegen. Sophia Peter erzielte nach einer feinen Kopffinte 59 Sekunden vor Schluss den Treffer zum 32:31 (17:16) über den Tabellensiebten HC Erlangen. In der Hinrunde hatten die Eisenbahnerinnen ihren damaligen Gastgebern mit 29:15 (14:9) das Fell gehörig über die Ohren gezogen.

Nun in der Sporthalle Königswiesen ließ Regensburg während der letzten viereinhalb Minuten kein Gegentor mehr zu und drehte den 29:31-Rückstand.
Für Coach Robert Torunsky war die hohe Torausbeute das Produkt vieler Kreuzbewegungen. Dass die Franken die 30-Tore-Marke knackten, war der Doppelbelastung eines Quintetts geschuldet: “Da kriegst du halt vier, fünf Gegentore mehr, weil die Beine schwer werden.” Deshalb war es wenig überraschend, dass die nur eine Partie bestreitende Evi Höllriegl zur wertvollsten Abwehrspielerin wurde. Dank des siebten Saisonsiegs wurde Rang fünf gefestigt, nun gilt es am Sonntag beim Tabellenzweiten Ebersberg Forst United um 14.45 Uhr zu bestehen. In der Hinrunde ging der ESV als 21:32 (13:14)-Verlierer von der Platte.
ESV 1927 Regensburg – HC Erlangen 32:31 (17:16).
Spielfilm: 3:2, 5:4, 7:6, 9:8, 11:10, 13:12, 15:14, 17:16 – 19:18, 21:20, 22:24, 26:25, 27:29, 29:31, 32:31. Strafwürfe: 1/1 – 6/5. Strafminuten: 4 – 8. Rot: 0 – 1. Tore ESV: Röhrl, S. Peter je 7, Kessler 6/1, Höllriegl 5, Richthammer 3, Baur, Popovici je 2.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.