Berufung in den Beachhandball-Nationalkader

Große Ehre für Mia König

Die erst 14-jährige Mia König vom ESV 1927 Regensburg ist von Bundestrainer Frowin Fasold in den Kader der U17-Beachhandball-Nationalmannschaft berufen werden und schaffte damit als jüngste Spielerin den Sprung ins 13er-Aufgebot. „Ich konnte das erst gar nicht glauben, bis ich meinen Namen auf der Kaderliste gesehen habe“, freut sich König. Das Talent, das beim ESV in der Landesliga-C- und Bayernliga-B-Jugend am Ball ist, blickt auf sehr bewegte Monate zurück: Im April feierte sie in der Halle mit der Ostbayern-Auswahl des Jahrgangs 2004 die Bayerische Meisterschaft und wurde – obwohl erst Jahrgang 2005 – ins Allstar-Team des Turniers berufen. Mit der Bayernauswahl des Jahrgangs 2005 gewann sie im Oktober das stark besetzte Werner-Seelenbinder-Turnier in Berlin und wurde mit 33 Treffern Torschützenkönigin.

Durch die gezeigten Leistungen darf Mia König nicht nur auf eine Teilnahme an der DHB-Sichtung des Jahrgangs 2005 in Heidelberg im März 2020 hoffen, sondern auch auf eine Nominierung beim Jahrgang 2004 für den Deutschland Cup im kommenden Januar. Robert Torunsky, in Personalunion Vereins- und Auswahltrainer von Mia König, freut sich: „Mia hat in den vergangenen Monaten noch einmal einen riesigen Sprung gemacht und zeigt Woche für Woche sehr starke Leistungen. Es freut mich sehr, dass ihr Trainingsfleiß – auch im Urlaub – jetzt zusätzlich auch von den Beachhandballnationaltrainern honoriert wird und hoffe, dass sie bald eine Einladung zu einem Lehrgang erhält.“ Mit Damenspielerin Amelie Bayerl, die im Sommer an der Beachhandball-Europameisterschaft der Frauen teilgenommen hatte, wäre König dann die zweite Regensburgerin, die den Bundesadler auf Sand tragen würde.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email