Bericht zum Auswärtserfolg [MZ]

ESV 1927 macht es unnötig spannend Regensburger Frauen

Drittligist siegt nach 23:27-Rückstand in Möglingen 31:30

Von Gerd Winkler, MZ

Im sechsten Auswärtsspiel gelang den Handballfrauen des Drittligisten ESV 27 Regensburg mit 31:30 (18:17) beim TV Möglingen das vierte Erfolgserlebnis. 23:27 in Rückstand (44.) sei die Partie durch eine Willensleistung umgebogen worden, bilanzierte Stefan von Frankenberg. „Das haben wir uns selbst eingebrockt, dass es so spannend geworden ist“, verwies der ESV-Trainer auf viele vergebene klare Chancen. „Ich hatte den Mädels gesagt: ‚Nach unten links nicht werfen‘.

Aber das haben sie dann doch gemacht“, monierte von Frankenberg: „Normal musst du zehn Tore mehr machen!“ Zudem seien spielerisch viele Wünsche offen geblieben: „Momentan kriegen war das nicht so wie zu Saisonbeginn hin“. Auch die 30 Gegentore waren ihm ein Dorn im Auge: „In der Abwehr fehlt der Körpereinsatz, es fehlt die Gier, den Ball kriegen zu wollen“.

TV Möglingen – ESV 1927 Regensburg 30:31 (17:18).

Spielfilm: 2:3, 4:6, 6:9, 11:10, 14:12, 15:16, 17:18 – 19:20, 25:21, 27:23, 28:27, 29:31, 30:31. Strafwürfe: 7/5 – 4/4. Strafminuten: 6 – 6. Tore ESV: Mustafic 6, F. Peter 5, Lederer, Weber je 4, Negrutiu-Chirila, Fuhrmann, Schiegerl je 3, Vlachova 2, Popovici.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email