Bericht wB vs. HC Erlangen

B-Juniorinnen unterstreichen Tabellenspitze

von Gerd Winkler, MZ

Die B-Juniorinnen des ESV 1927 Regensburg haben die Bayernliga-Spitze durch den 24:20 (12:11)-Heimsieg gegen den HC Erlangen unterstrichen. Ohne Leistungsträgerin Lea Röhrl hätte man gegen den Vierten durchaus „fällig“ sein können, räumte Trainer Robert Torunsky ein: „Wir mussten uns die Würfe im Positionsangriff hart verdienen“. Dazu kam, dass in der ersten Hälfte zwei Strafwürfe ungenutzt blieben und zwei Konter umstritten abgepfiffen worden seien. „Gott sei Dank hat Erlangen taktisch nicht variiert“, sagte Torunsky zum Verharren des HC in der 6:0-Abwehr.

Im Gegensatz zum ESV: „Wir haben vier, fünf Systeme gespielt, du musst den Gegner immer wieder vor neue Aufgaben stellen“, argumentierte der Coach seine Taktik: „Erlangen ist dadurch bestimmt zehnmal ins Zeitspiel gelaufen“. Somit kann der ESV (16:0 Punkte) selbstbewusst in das anstehende Heimdoppel gehen: Am Samstag (10.45 Uhr) kommt Haunstetten (3., 12:2), tags darauf (12.15) Würm-Mitte (2., 14:2). Aber nicht ohne Sorgen: „Woche für Woche müssen wir momentan eine Spielerin auf einer zentralen Position ersetzen“, befürchtet Torunsky, dass vom Minikader Röhrl erneut ausfällt. Körperlich und von der Fitness her sei seine Truppe stark, mehr zu schaffen mache der Dominoeffekt durch die Umstellerei. Deshalb würde es in den Schlagerspielen gegen Teams mit wohl verschiedenen Abwehrsystemen eng werden.

ESV 27 Regensburg – HC Erlangen 24:20 (12:11).

Spielfilm: 3:2, 4:5, 6:7, 9:8, 12:11 – 17:12, 19:14, 21:16, 23:18, 24:20. Strafwürfe: 5/2 – 1/1. Strafminuten: 0 – 6. Tore ESV: Kessler 10/2, Höllriegl, S. Peter je 5, Herrmann, Schürzinger, König, Just

Upcoming