Bericht ESV 1927 vs. TV Nellingen [MZ]

Rückkehr in den “Bunker”

Trainer-Demission stellt bei den ESV-Frauen das freudige Ereignis gegen Nellingen fast in den Schatten


Von Gerd Winkler, MZ

Nach acht Monaten kehren die Handballer des ESV 1927 Regensburg am Samstag in die sanierte ESV-Halle, dem sogenannten Bunker, zurück. Trainer, Betreuerstab und Spieler der 20 Mannschaften werden wohl mit einem Blick nach oben ein Kreuzzeichen machen, dass das nervenaufreibende und Trainingszeiten einschränkende Improvisieren in anderen Sporthallen zu Ende ist. Ganz zu schweigen vom Gefühl, nun “dahoam” wieder ein richtiges Heimspiel, einen richtigen Heimvorteil zu haben.

Zur Wiedereröffnung hat sich Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer angekündigt. Ihr Vorgänger Joachim Wolbergs war bis zu seiner Freistellung ein Stammgast auf der Tribüne.
Das Flaggschiff des ESV, das ambitionierte Frauen-Drittligateam (2., 21:7 Punkte), konnte gar 27 Monate keine Partie an der Dechbettener Brücke absolvieren, musste nach Königswiesen ausweichen. Die gewohnte Stimmung und Atmosphäre kam nie auf.

Die Chemie stimmte nicht mehr Trainer Stefan von Frankenberg bleibt um 19 Uhr das Einlaufen der Spielerinnen per Lichtershow in der abgedunkelten Halle gegen den TV Nellingen (11., 7:21) vorenthalten: Donnerstagmittag ist der Franke nach über zweieinhalb Jahren seines Wirkens von Abteilungsleiter Dieter Müller entlassen worden. Die Chemie zwischen von Frankenberg und weiten Teilen der Mannschaft hat nicht mehr gestimmt, zuletzt waren in fünf Spielen drei Pleiten zu beklagen. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernehmen interimsmäßig Co-Trainer Jan Kauer, unterstützt von Müller und Männercoach Bernie Goldbach.

Schon im Dezember hatte es im Gebälk gekracht, als Co-Trainer Ingo Gömmel ob taktischer (Nicht-)Entscheidungen des Chefs frustriert das Handtuch warf. Nach einer Aussprache wollten von Frankenberg und das Team die Mission “Aufstieg” bewerkstelligen.

Im Mai 2017 wurden von Frankenberg und Gömmel als Nachfolger von Judith Pimpl vorgestellt, unter der drei Wochen zuvor am letzten Spieltag der Ligaerhalt als Neunter (16:28 Punkte) gelang. Mit den Neuzugängen Laura Brockschmidt, Julia Drachsler und Franzi Ruzicka schloss der ESV die Saison 2017/18 als Achter (21:23) ab. Mit den Neuen, Sara Mustafic, Kristina Hurtová und Nicole Schiegerl, holte man 2018/19 die Vizemeisterschaft (30:14). Im vorigen Sommer stießen Isabel Toth und Amelie Bayerl dazu. “Wir haben eine Truppe übernommen, die mit einem Bein in der Bayernliga stand und sie zu einer Spitzenmannschaft entwickelt, obwohl keine gestandene Zweitliga-Spielerin dazukommen ist”, kommentiert von Frankenberg das Erreichte. Der Wegfall der dritten Trainingseinheit im Herbst sowie die Turbulenzen um Gömmels Rücktritt hätten Spuren hinterlassen, bedauert der B-Lizenzinhaber.

Jan Kauer hat seinen Schützlingen im Abschlusstraining geraten, “die Köpf‘ freikriegen und nach vorne schauen”. Die Leichtigkeit ist wichtig, sagt der B-Lizenzinhaber: “Das Verbissene und nur auf Kampf Ausgerichtete müssen wir nicht erzeugen, Spaß und Freude soll auf dem Spielfeld zu sehen sein.”

Ausstand: Das Drittliga-Team hat am 25. November 2017 die letzte Partie in der ESV-Halle bestritten: Die SG Bietigheim II entführte damals mit 34:25 die Zähler.

Ausweichquartier: Seitdem ist der ESV in der Sporthalle Königswiesen, vereinzelt in der Nordhalle, aufgelaufen. Die Ausbeute: 19 Siege, 5 Niederlagen. Vier Zähler konnte der aktuelle Spitzenreiter TuS Metzingen II entführen: 28:22 (2017/18) und 33:28 (18/19).


3. Liga Süd
2019/20
ESV 1927 Bunker

3. Liga Süd
2019/20

TSV Haunstetten vs. ESV 1927 Regensburg

TSV Haunstetten
3. Liga Süd

3. Liga Süd
2019/20
TSV Haunstetten

3. Liga Süd
2019/20
ESV 1927 Bunker

Pos.MannschaftSpPktT(+/-)
11728107
2172766
3172241
4162154
5172131
6172125
71612-35
81711-52
91611-54
101611-56
11179-27
12176-100

Don't miss next game!

3. Liga Süd
2019/20
TSV Haunstetten