Bericht Damen 1 vs. Ketsch

ESV-Damen retten noch einen Punkt in Ketsch

Von Gerd Winkler, MZ

Regensburg. Mit einem 27:27 (14:16) bei der Zweitliga-Reserve der TSG Ketsch ist Frauen-Drittligist ESV 27 Regensburg gestern Abend in die Rückrunde gestartet. Obwohl Junioren-Nationalspielerin Franzi Peter früh (4.) ausschied, steuerten die Gäste nach dem 15:17-Rückstand (32.), dann 26:21 vorne liegend (52.), auf den vierten Auswärtssieg zu.

“Wir haben nur noch auf die Uhr geschaut, uns nix mehr zugetraut und dann mit dem Spielen aufgehört”, kommentierte Stefan von Frankenberg bedröppelt den darauffolgenden Einbruch. “Nach 15 Sekunden haben wir blödsinnig abgeschlossen, hinten ist nicht mehr konsequent gearbeitet worden”, konkretisierte der Übungsleiter die vom Gegner taktisch nicht erzwungenen Defizite: “Ketsch ist von uns aufgebaut worden”.

Nun rächten sich die Nachlässigkeiten in der besten Phase des ESV: Zwei vergebene Strafwürfe (43., 50.) sowie ein mit 0:0 ungenutztes Überzahlspiel (49.). Mit 26:27 zurück rettete Spielmacherin Natascha Weber 72 Sekunden vor Schluss mit dem Ausgleich zumindest einen Zähler.

Dritte Liga Süd, Frauen:

TSG Ketsch II – ESV 27 Regensburg 27:27 (16:14).

Spielfilm: 2:3, 3:6, 7:7, 8:9, 11:10, 14:12, 16:14 – 17:18, 19:20, 20:23, 21:26, 27:26, 27:27.

Strafwürfe: 3/3 – 4/2.

Strafminuten: 4 – 0.

Tore ESV: Albescu, Negrutiu-Chirila je 5, Brockschmidt, Drachsler je 4, Weber 4/2, Vlachova 3, F. Peter, Baumgardten. je 1