Auswärtssieg trotz Verletzungspech

C-Mädels gewinnen bei der HSG Fichtelgebirge

Nach der deutlichen Niederlage gegen die starke Mannschaft aus Rimpar am Wochenende zuvor wollten die C-Mädels beim Auswärtsspiel gegen die HSG Fichtelgebirge ihr Punktekonto ausgleichen. Obwohl die Heimmannschaft in der Tabelle hinter dem ESV angesiedelt war, würde es keine leichte Aufgabe werden, da sowohl die Torschützenkönigin der Liga Mia König als auch Vanessa Köck und Mara Scior auf Grund von Verletzungen nicht auflaufen konnten.

Zunächst verlief die Begegnung ausgeglichen. Bis zum 7:7 nach knapp elf Minuten führte mal die eine, dann die andere Mannschaft. Regensburg konnte dann durch Tore von Emilie Steiner, Stella Rrokja und Laura Kögel in der 17. Minute auf 13:8 davonziehen. Bei einem Stand von 17;14 aus Gästesicht ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte kam die Heimmannschaft nach einer Zeitstrafe bis auf 18:19 heran. Doch die „Bunkergirls“ ließen sich das nicht gefallen und zogen bis zur 41. Minute mit 7 Toren davon. Während der restlichen Minuten konnten der ESV den Gegner auf Abstand halten und so mit 31:25 einen am Ende ungefährdeten Sieg einfahren.

Über den Auswärtserfolg freuten sich die Regensburgerinnen besonders, da sie durch eine geschlossene Mannschaftsleistung den Ausfall dreier Spieleinnen kompensieren konnten.

ESV-Regensburg:

Tor: Rebecca Wanek

Feld: Stella Rrokja 11/2, Emilie Steiner 10, Laura Kögel 7, Leonie Herold 2, Julia Köck 1, Fanni Schürzinger und Lena Ferschl.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email