A-Jugend bezwingt Herrsching

ESV beendet Siegesserie der Herrschinger

Der Siegeswille der ESV-Jungs ist ungebrochen!

 

Gegen die Spitzenmannschaften „hui“ gegen das Tabellenende „pfui“.

So einfach lässt sich der Saisonverlauf der männlichen A-Jugend beschreiben. Besonders in der Rückrunde konnten die Eisenbahner gegen starke Gegner (Bayernligameister Rimpar, Herrsching, Anzing, Nürnberg) punkten, vermeintlich „einfachere“ Spiele (gegen Schlusslicht Auerbach) gingen komplett in die Hose.

Aber zum heutigen Erfolg:

Wer war stark? Das lässt sich bereits am Ergebnis ablesen. Die Torleute und die Abwehr (u. A. Riese Jojo – die Krake).

Der Torreigen begann spät nach knapp 5 min Spielzeit und es dauerte nochmals weitere 5 min bis Herrsching das erste Tor erzielte – leider konnten die ESV-Jungs in der Zeit auch nur zwei weitere Treffer erzielen.  Immerhin 3:0 (3 x Vater) in Front – mit einer gelben Karte für unseren Torhüter Stahl – der bei seinem ersten Gegentreffer „übertreten“ monierte. Chancen wurden auf beiden Seiten generiert – aber auch der gegnerische Torwart hat Klasse – zum Leidwesen von Simon Greifenstein war das Tor für den flinken Rechtsaußen wie vernagelt. Im Gegenzug sehenswert der Treffer des Herrschingers Herault, der nach einem Pass durch den Kreis in Kempamanier einnetzte. Nach knapp 20 min erstmals der Ausgleich zum 5:5. Kurz darauf die Führung für die Ammerseer, aber Simbeck überlistet mit einem Dreher von Außen den Herrschinger Torwart.

Beide Mannschaften taten sich gegen die gute beidseitige Abwehr schwer – die Regensburger verschenkten aber auch zwei Chancen durch ungenaue Konterpässe. Bis kurz vor der Pause konnte sich so keine Mannschaft absetzen (9:9). Durch Tore von Lengsfeld und Mertens ging Regensburg dann mit 11:9 in die Pause. Kurz vorher noch Hektik auf dem Spielfeld: Weil zwei Gesichtstreffer gegen Vater nicht geahndet wurden, holte sich der MV Baumgardten die gelbe Karte ab. Da die Schiedsrichter aber kein Timeout gaben, liefen die letzten 15 Sekunden bei Ballbesitz Herrsching von der Uhr runter – was ihnen verständlicherweise gar nicht schmeckte…

Nach der Pause setzte Regensburg nach und baute die Führung – auch dank eines verworfenen 7m des Herrschinger Goalgetters Sörensen  auf vier Tore aus. Ausruhen war aber nicht. So brachte fatalerweise eine Zeitstrafe für Herrsching den Gegner wieder ins Spiel. In Unterzahl wurde taktisch auf das „Empty Goal“ zurückgegriffen – die Regensburger konnte daraus (noch) keinen Profit schlagen. Im Gegenteil: Herrsching spielte druckvoll und ging nach einem 6-zu-1-Lauf mit 15:14 in Führung. Ausgleich durch Lengsfeld mit einem sehenswerten Treffer von Linksaußen und auch Greifenstein konnte endlich vollstrecken: 16: 15 Führung für die Eisenbahner – Vater trifft zum 17:15.

Nach der gegnerischen Auszeit erhöht der Gast das Risiko: Durch den 7. Feldspieler erzeugen sie eine konstante Überzahl im Angriff. Eine Parade von Kiener und der Wurf in leere gegnerische Tor bringt eine 3-Tore-Führung und das erste Bayernligator unseres Torhüters! Noch 4 min 30 sek und drei Tore vorn – das könnte reichen. Herrsching geht weiter Risiko (7.Feldspieler) und kommt so nochmal zum Anschluss (17:18). Ein verdeckter Wurf von Vater und der erste Treffer von Saller bei einem Gegentor heißt dann 20:18 für den ESV. Bitter für Herrsching, die damit keine Chance auf den Vizemeistertitel mehr haben.

Unsere Jungs konnten aber zeigen, dass sie es können. Immerhin rangiert unsere Mannschaft in der Rückrundentabelle auf Platz 3 der Bayernliga!

Eine kleine Randnotiz: Unser Langzeitverletzter (0 Saisonspiele)  Kris Lehner steigt ab kommender Woche wieder ins Mannschaftstraining ein, um sich für die Qualirunde fit zu machen. Wir freuen uns!

Spielverlauf: 3:0, 4:4, 9:9, 11:9 – 13:9; 14:15, 18:15, 18:17, 19:18, 20:18

Tor: Kiener (1), Stahl

Torschützen: Vater (9/3); Lengsfeld (3); Simbeck (2); Barz; Saller; Greifenstein; Mertens; Zulawski (je 1), DiMatteo, Baldauf

 

Hubs Lengsfeld