news_herren2
ESV 1927

ESV 1927

Ersatzlokomotive zischt an HG im TV 1861 Amberg III vorbei

Am vergangenen Samstag war es endlich so weit. Nach einer gefühlt ewigen Vorbereitung startete die Bezirksoberligareserve des ESV 1927 Regensburg in die neue Bezirksklassensaison. Nachdem sich in den letzten Wochen auch die Trainingsbeteiligung der zweiten Mannschaft der Regensburger stetig steigerte, war zumindest gewährleistet, dass jeder Regensburger Spieler die Gesichter der anderen wenigstens schon einmal gesehen hat.

Denn der ESV konnte auch einige Neuzugänge in seinen Reihen begrüßen, die ihr Debüt für ihren neuen Verein gaben. So stand Daniel Hancke zum ersten Mal in einem Pflichtspiel im Regensburger Kasten, den er durch eine starke Leistung zu beschützen wusste. Im Rückraum gaben Samuel Eilers, Paul Zink und Florian Micklitz ihren Einstand. Mit zehn Feldspielern und zwei Torhütern ging das Team von Coach Silvio Städter in die Partie.

Und der Beginn war vielversprechend. Durch den pfeilschnellen Goalgetter Andreas Engel auf der Regensburger Linksaußen Position gelang es dem ESV, mit schnellen Tempogegenstößen zu einfachen Toren zu gelangen. Nach kurzer Zeit stand eine 4:0 Führung für die Eisenbahner zu Buche, der die Grundlage für einen souveränen Sieg bilden sollte. Die Abwehr um Oldstar Erich Zulawski stand stabil und konnte einige Bälle erobern, die dann sogleich durch ein schnelles Umschaltspiel im gegnerischen Tor untergebracht werden sollte.

Häufig gelang dies auch, doch einige Bälle wurden relativ leichtfertig vergeben. Nichtsdestotrotz ließen sich die ESV’ler nicht beirren und setzen sich bis zum Halbzeitpfiff über 8:3, 11:6 und 14:7 auf 16:8 ab. In der Halbzeitpause zeigte sich der Regensburger Coach Städter zufrieden mit der Leistung seiner Männer. Mit dem Ziel, die Torchancen noch konsequenter zu nutzen und die Abwehr weiter zu stabilisieren gingen die Regensburger in die zweite Hälfte. Auch hier knüpfte die Truppe nahtlos an ihre gute Leistung an, auch wenn weiterhin einige Würfe den Weg in des Gegners Tor nicht fanden und die Abwehr sich das ein oder andere Mal zu oft austricksen ließ.

Über 22:11 und 28:12 erreichte man zum Saisonstart schließlich das Endergebnis von 33:18. Auch wenn man grundsätzlich mit der Leistung zufrieden sein kann, gibt es Verbesserungsbedarf. Zwar konnten einige Spielzüge erfolgreich abgeschlossen werden und die Abwehr stand insgesamt stabil, doch wurden einige Angriffe zu hektisch abgeschlossen und den Abwehrspielern schienen das ein oder andere Mal aufgrund ihrer Müdigkeit die Äuglein zuzufallen. An diesen Schwächen gilt es in den kommenden Trainingseinheiten zu arbeiten.

Außerdem muss sich die Mannschaft noch weiter finden und einspielen. Gelingt dies, so kann die Mission Schüss Bezirksklasse – PS. ein Abstieg ist nicht mehr möglich – erfolgreich sein. Allerdings war dieser Sieg nur ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, den es nächsten Samstag um 16:30 Uhr bei der HSG Naabtal II zu bestätigen gilt.

Für den ESV spielten:

Daniel Hancke und Tobias Kick im Tor,

Andreas Engel 11, Anton Meier, Yannick Lautner, Jan Gabriel 4, Jan Kauer 1(1), Florian Micklitz 7, Erich Zulawski 1, Timo Reitinger 6, Samuel Eilers 2 und Paul Zink 1